Zu Besuch bei Ring Textil

Für Wäschereien sind Wärmetauscher seit jeher unersetzlich. 
Ob in Industrietrocknern oder zur Wärmerückgewinnung an verschiedenen Prozessen des Waschvorgangs – ohne Wärmetauscher geht nichts! 

 

Aufgrund dieser Parallelen haben wir uns sehr gefreut, die RING-TEXTILSERVICE GmbH in Waiblingen-Hohenacker besuchen zu dürfen. Die moderne Wäscherei beeindruckt schon von außen mit ihrer bloßen Größe. Das Betriebsgelände erstreckt sich über zwei dreistöckige Gebäude, beherbergt 350 Mitarbeiter und ein drittes Gebäude ist auch schon mitten im Bau. 

Doch wofür braucht man so viel Platz?  

Ganz einfach, hier werden täglich durchschnittlich bis zu 60Tonnen Wäsche gewaschen.  

Und woher kommt denn die ganze Wäsche? 

Die Wäsche kommt aus Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und auch Industriebetrieben. Ring-Textilservice bietet hier den textilen Vollservice an. 

 

Zu den 60 Tonnen am Tag werden täglich auch 60.000 Berufsbekleidungs- und Bewohnerwäscheteile bearbeitet. 

Das Konzept eines Berufskleidungsservice ist recht simpel: Firmen die Berufskleidung verwenden schließen einen Vertrag ab, der festhält welche Art von Kleidung wie oft abgeholt und gewaschen wird. Im Prinzip ein rundum-Paket für Berufskleidung, zudem auch die Logistik dahinter gehört. 

 

Ring Textil schafft hierbei einen interessanten Kompromiss aus Tradition und Moderne: 

Das Unternehmen besteht seit 1910 unter dem ursprünglichen Namen Wäscherei Bocher und ist stehts Familien geführt – heutzutage eine echte Seltenheit.  
Trotz der langen Tradition agiert das Unternehmen stehts am Puls der Zeit und investiert in die Zukunft, besonders im Bereich Wärmerückgewinnung. 

 

Durch verschiedene Wärmerückgewinnungssysteme wird hier eine riesige Menge an Energie gespart, die sonst einfach ungenutzt entweichen würde.  

Besonders interessant sind die Rohrbündel-Wärmetauscher auf dem Dach: Diese nutzen Wärme aus der Mangel, ein Gerät das Wäsche in einem Schritt trocknet und glättet. Dabei wird Wachs verwendet, was den Wärmetauscher eigentlich verstopfen müsste. Doch dieser Wärmetauscher scheint damit kein Problem zu haben – denn er reinigt sich kurzerhand selbst in einem festen Zeitintervall.  

 

Des Weiteren ist ein richtiger High-Tech Roboter bei Ring Textil in Benutzung:  

Ein Faltroboter in der Kommissionierung faltet selbstständig Kleidungsstücke zusammen nimmt hierbei den Mitarbeitern aufwendige Handarbeit ab. Der Betrieb ist ständig gewachsen und bekommt bald sogar die größte Waschstraße der Welt in das Haus. 

 

Wir bedanken uns vielmals für die Gastfreundschaft und den sehr spannenden Exkurs in eine echte Großwäscherei. Das Zusammenspiel der verschiedenen Arbeitsschritte und die Organisation dahinter war sehr beeindruckend zu sehen. Die RING-TEXTILSERVICE GmbH ist ein großartiges Beispiel dafür, dass sich die Investition in Wärmerückgewinnungsanlagen rentiert.